Link verschicken   Drucken
 

Satzung

 

Förderverein "Hort - Kinderhaus Burg (Spreewald)"

 

 

 

 

SATZUNG

 

 

§ 1  Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

 

1. Der Verein trägt den Namen "Förderverein Hort - Kinderhaus Burg (Spreewald)". Die Eintragung in das Vereinsregister wird beim Amtsgericht Cottbus beantragt. Nach Eintragung führt der Verein den Zusatz "eingetragener Verein - e.V.".

2. Der Verein hat seinen Sitz in 03096 Burg (Spreewald), Bahnhofstr. 10.

3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2  Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung.  

 

1. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die finanzielle Unterstützung sowie Förderung des Hortes - Kinderhaus Burg (Spreewald). Dies wird durch Beiträge, Spenden und Durchführung von Veranstaltungen verwirklicht.

2. Der Zweck wird insbesondere erfüllt durch:

    a) ideelle und materielle Unterstützung des Hort und Kinderhaus Burg

    b) Durchführung und Mitgestaltung von Hortveranstaltungen

    c) Unterstützung von Gruppenfahrten

    d) Beschaffung von Spielgeräten

 

 

§ 3  Gemeinnützigkeit

 

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mittel zum Erreichen dieser Zwecke werden durch Mitgliedsbeiträgen, Spenden und sonstige Einnahmen aufgebracht. Es darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3. Die Mitglieder des Vorstandes üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Auf Beschluss des Vorstandes können sie eine angemessene Aufwandspauschale bis zur Höhe der Ehrenamtpauschale des §3 Nr. 26a EstG erhalten.

4. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder beim Auflösen oder Aufheben des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens.

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

1. Mitglieder können natürliche Personen, juristische Personen und Institutionen werden, wenn sie die Ziele des Vereins anerkennen, unterstützen und fördern.

2. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Der Aufnahmeantrag muss schriftlich vorliegen.

3. Für den Fall der Ablehnung eines Aufnahmeantrages durch den Vorstand, hat der Antragsteller mit der Frist von einem Monat nach der Ablehnung, ein Einspruchsrecht. Sodann entscheidet die nächtse ordentliche Mitgliederversammlung mit 2/3 der anwesenden Stimmen.

4. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Kündigung, Ausschluss oder Tod.

5. Die Kündigung muss schriftlich unter Einhaltung der Frist von 3 Monaten zum 30.06. oder 31.12. eines Jahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

6. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins im erheblichen Maße verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag mehr als 1 Jahr im Rückstand ist, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Das Mitglied ist zuvor anzuhören. Die Entscheidung des Vorstandes muss dem Mitglied schriftlich zugestellt werden. Hiergegen ist Beschwerde binnen eines Monats zulässig, über die nächste ordentliche Mitgliederversammlung mit Mehrheit entscheidet. Während dessen ruhen die Rechte und Pflichten des Mitgliedes.

 

 

§ 5 Beiträge

 

1. Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammling. Zur Festlegung der Beitragshöhe ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.

2. Die Beitragszahlungen haben bis zum 31.03. des jeweiligen Geschäftsjahres zu erfolgen.

3. Eine Beitragsbefreiung kann auf Antrag durch den Vorstand gewährt werden.

4. Bei Kündigung oder Ausschluss endet die Beitragspflicht mit Schluss des Geschäftsjahres.

 

 

§ 6 Organe des Vereins

 

1. Der Vorstand und die Mitgliederversammlung bilden die Organe des Vereins.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

1. Die Mitgliederversammlung ist das beschlussfassende Organ des Vereins. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr einzuberufen.

2. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung und der Wahrung einer Einladungsfrist von 2 Wochen.

3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder die Einberufung von 1/3 sämtlicher Vereinsmitgliedern unter Angabe von Gründen vom Vorstand verlangt wird.

4. Die Mitgliederversammlung obliegt insbesondere:

    - Wahl und Abberufung des Vorstandes

    - Entgegennahme des Jahres- und Kassenbericht des Vorstandes

    - Entlastung des Vorstandes

    - Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

    - Entscheidung über den Einspruch von Bewerbern und die Beschwerde von

      ausgeschlossenen Mitgliedern

    - Beschlussfassung der Satzung bzw. Satzungsänderungen

    - Auflösung des Vereins

5. Jede ordentlich einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 1/4 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Ist eine Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, ist eine nächste Versammlung mit einer Einladungsfrist von mindestens 7 Tagen einzuberufen. Diese Versammlung ist sodann unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

6. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmgleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

7. Für Satzungsänderungen darf nur abgestimmt werden, wenn dies als Tagesordnungspunkt auf der Einladung vermerkt wurde.

 

 

§ 8 Vorstand

 

1. Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Mitgliedern. Er wählt aus seiner Mitte den 1. Vorsitzenden mit Öffentlichkeitsarbeit und 2. Vorsitzenden mit Schriftführer und 3. den Kassierer.

2. Der Vorstand vertritt gerichtlich und außerordentlich. Je ein Vorsitzender und ein weiteres Vorstandsmitglied sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

3. Jedes Vorstandsmitglied übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.

4. Der Vorstand arbeitet nach einer Geschäftsordnung.

5. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und ist für die Erfüllung sämtlicher Aufgaben, die sich aus der Satzung und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung ergeben, verantwortlich.

6. Jedes Vorstandsmitglied wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und die Wahl angenommen haben.

7. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 Vorstandsmitglieder anwesend sind.

8. Der Vorstand ist mit Beschluss ermächtigt, Mitgliedern des Vorstandes zur Vornahme von Rechtsgeschäften und Rechtshandlungen jeder Art Vollmacht zu erteilen.

9. Vorstandssitzungen finden mindestens halbjährlich statt. Die Einladungen erfolgen durch den 1. oder im Hinderungsfalle durch den 2. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen. Die Vorstandssitzungen werden vom 1. oder im Hinderungsfalle vom 2. Vorsitzenden geleitet.

 

 

§ 9 Beurkundung von Beschlüssen

 

1. Die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.

 

 

§ 10 Auflösung des Vereins

 

1. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit Drei-Viertel-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.

2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das gesamte Vermögen des Vereins an das Amt Burg (Spreewald).