Link verschicken   Drucken
 

Hort

Schwerpunkte der Hortarbeit

  • Freizeitgestaltung

  • Kooperation mit der Grundschule und anderen Kooperationspartnern

  • Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Gesundheitsförderung durch Kneipp

  • Zweisprachige Erziehung in einzelnen Gruppen (Witaj)

  • Schaffen von Lernarrangements für unsere Kinder, die ihnen dabei helfen, sich die folgenden Schlüsselkompetenzen anzueignen:

  • Personalkompetenz

  • Sozialkompetenz

  • Wissenskompetenz

  • Lernkompetenz

  • Interkulturelle Kompetenz

  • Sprachkompetenz

  • Kompetenz zur gewalt- und diskriminierungsfreien Konfliktlösung

  • Kompetenz zur Partizipation und Verantwortungsübernahme

  • Kompetenz zu geschlechtsbezogenen Sichtweise

  • Umweltkompetenz

  • Medienkompetenz

 

 

Zusammenarbeit mit den Eltern- und dem Hortausschuss

Die Mitwirkung der Eltern ist für unsere pädagogische Arbeit im Hort zum Wohle unserer Kinder sehr wichtig.

 

Durch verschiedene Informationsmöglichkeiten möchten wir unsere Arbeit transparent machen.

 

Eltern können jederzeit bei bestehenden Problemen auf jede Erzieherin zugehen.

 

Der Hortausschuss

Der Hortausschuss ist die wichtige Möglichkeit für die Eltern, ihre Meinungen und Vorstellungen aktiv in alle Entscheidungen, die den Hortalltag betreffen einzubringen.

Im Hortausschuss arbeiten gewählte Vertreter der Elternschaft, der Erzieherinnen und des Schulverbandes zusammen.

 

Wie und wann treffen sie sich?

Der Hortausschuss trifft sich zwei- bis dreimal pro Schuljahr.

 

Weitere Möglichkeiten der Elternmitwirkung

Bei Elterngesprächen pflegen wir den Kontakt.

  • Aufnahmegespräche

  • Problemgespräche

  • Tür- und Angelgespräche

 

Wir bieten verschiedenen Informationsmöglichkeiten.

  • Aushänge

  • Hortzeitung

 

Wir führen Elterntreffen durch.

  • Elternabende

  • Tag der offenen Tür

 

Zusammenarbeit zwischen Schule und Hort

Hort und Schule haben gleiche oder ähnliche Bildungsziele, jedoch mit einer anderen schwerpunktmäßigen und methodischen Umsetzung.

 

Die Kooperation zwischen Schule und Hort soll auch die Eltern mit einbinden.

  1. Gegenseitige Besuche oder Hospitation von Erziehern und Lehrern

  2. Räumliche Nähe ermöglicht häufige Gespräche zwischen Lehrern und Erziehern.

  3. Erzieher haben die Möglichkeit an Klassenelternversammlungen teilzunehmen.

  4. Teilnahme der Erzieher an Lehrerkonferenzen mit regem Austausch

  5. Gemeinsame Angebote, die besondere Höhepunkte im Schuljahr darstellen.

Zusammenarbeit im Alltag

Wichtige und kurzfristige Informationen werden in Gesprächen mit der Gruppenerzieherin ausgetauscht. Dies findet während des Abholens statt. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit von Terminvereinbarungen, um Elterngespräche zu führen. Ein regelmäßiger Austausch zwischen Hort und Elternhaus findet auch mit Hilfe sogenannter „Muttihefte“ statt. In diesen geben uns Eltern wichtige Informationen z.B. über Veränderungen von Abholzeiten bzw. Abholverhalten.